• Testen Sie uns!

Die fünf besten Tipps, um zu verhindern, dass Ihre Website 2012 durch eine falsche "Link-Strategie" auf die Blacklist kommt

Wir alle, die wir uns mit SEO beschäftigen, wissen, dass Links ein entscheidender Teil davon sind und dass Social Media wichtig ist, weil Google soziale Bewegungen wie Links behandelt. Wissen Sie aber wirklich genau, was Ihre SEO Agentur jeden Monat mit Ihrem Geld macht? Kennt sie sich wirklich mit modernen SEO-Techniken aus, oder führt sie Sie blindlings auf eine Abstrafung von Google zu?

Im letzten halben Jahr haben uns viele Firmen kontaktiert, die eine neue SEO Agentur gesucht haben, die ihnen dabei helfen sollte, ihre Websites zu rehabilitieren, die 2011 vom Panda Update betroffen waren. Unglücklicherweise leiden viele dieser Seiten unter Strafen von Google, die ihre wichtigsten Keywords betreffen und die erst nach jahrelanger harter Arbeit wieder rückgängig gemacht werden können.
Die fünf besten Tipps, um 2012 Strafen von Google zu verhindern. Ist Ihr Link-Profil sicher?

1. Linktext – konzentrieren Sie sich nicht NUR auf die wichtigsten Begriffe. Wenn Sie ständig den gleichen Linktext benutzen, werden Sie sich die Finger verbrennen, die Frage ist nur, wann das passiert. Bilden Sie stattdessen eine Marke, nutzen Sie Wortverbindungen und bauen Sie generische Links auf.

Zum Beispiel: Wenn Ihr wichtigstes Keyword „Flottenkarte“ ist, verlinken Sie mit verschiedenen Linktexten:

  • Flottenkarten von Name der Website
  • Name der Website Flottenkarte
  • Flottenkarte von Website
  • Flottenkarten
  • Flottenkarte Website
  • Website
  • Klicken Sie hier
  • http://websitename.de
  • websitename.de

2. Deep Link-Ratio – Deep Links bieten eine gute Möglichkeit, die Autorität Ihrer Seite für primäre und sekundäre Keywords aufzubauen. Es muss allerdings natürlich aussehen. Das hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab.

Die Art der Website: Einige Seiten, wie beispielsweise Nachrichtenseiten, haben beachtlich mehr Deep Links als beispielsweise E-Commerce-Seiten. Zahlen, die es zu berücksichtigen gilt;

  • Basic Deep Link-Ratio – Anzahl der Links auf die Hauptseite / alle anderen Seiten.
  • Deep Links / indizierte Seiten – wie viele Seiten sind indiziert im Verhältnis zu den Deep Links der Seite. Websites mit vielen qualitativ hochwertigen Unterseiten sollten mehr Deep Links bekommen.
  • Links auf beliebige Seiten, Artikel, Blogs, Bilder und so weiter. Wenn Sie immer nur auf die gleichen Landing Pages verlinken, wird Ihr Link-Profil unnatürlich aussehen.

3. Autorität der verlinkenden Domain – es ist erstaunlich, wie viele Kunden zu uns kommen und nur Links von Seiten mit hohem Page Rank wollen. Erstens hat der Page Rank so gut wie keine Bedeutung und zeigt daher eher einen nicht gerade aktuellen Kenntnisstand. Außerdem beinhaltet ein natürliches Link-Profil Links von den verschiedensten Seiten (das hängt allerdings auch on der jeweiligen Branche ab).

4. Art der verlinkenden Domain – wir alle wissen, dass Spam normalerweise deutliche Spuren hinterlässt und alles, was automatisiert ist, hinterlässt den schlechtesten Eindruck, den es gibt. Zwielichtige Programme sind dafür bekannt und wir haben schon so manchen Kunden bekommen, der zuvor der „Optimierung“ mit Xrumer oder ähnlichen Programmen zum Opfer gefallen ist. Etwas, das Ihre Seite von anderen Ihrer Branche unterscheiden kann, sind Links von Seiten, die nicht wirklich relevant sind. Diese sind leicht zu erkennen und werden regelmäßig von Google markiert und abgestraft.

5. Die Platzierung des Links – vielleicht werden mir hierbei einige widersprechen, aber von dem ausgehend, was ich in den letzten Jahren gesehen habe, werden viele Leute ihre Strategie überdenken müssen.

  • Was out ist: Links aus dem Footer zu bekommen oder aus einer Art Blogroll. Gut, sie sind vielleicht seitenweit und/oder kommen von Seiten mit großer Autorität, aber Sie können bessere Ergebnisse erzielen. Denken Sie darüber nach, obwohl Google kürzlich damit aufgehört hat, die Keywords Ihrer Suche in ihrer „Google Vorschau“ (Vorschläge willkommen) hervorzuheben, bin ich mir sicher, dass Google mittlerweile versteht, wo Links auf einer Seite untergebracht sind und sie entsprechend gewichtet. Das ist ein netter Übergang zu den Dingen, die in sind.
  • Was in ist: Einen Link aus einem neuen Artikel oder Blogpost bekommen. Linktext wird überbewertet und es ist nur eine Frage der Zeit, bis Google wieder anfängt, Seiten abzustrafen. Denken Sie an die Umwelt, die den Link umgibt, den Seitentitel und so weiter. Versuchen Sie, es so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Sieht es für Sie manipuliert aus? Dann ist es wahrscheinlich, dass Suchmaschinen das bald genau so sehen.

One thought on “Die fünf besten Tipps, um zu verhindern, dass Ihre Website 2012 durch eine falsche "Link-Strategie" auf die Blacklist kommt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Neuste Beiträge

Effiziente Suchmaschinenoptimierung: Helfen Sie Ihrer SEO-Agentur

Suchmaschinenoptimierung wandelt sich laufend, und SEO-Consultants arbeiten laufend daran, auf dem n

Google bringt das Thema semantische Suche auf: Wirkt sich das auf die Suchmaschinenoptimierung aus?

Google-Nutzer haben bislang ihre Suchbegriffe eingetippt und als Ergebnis eine saubere Liste blauer

Google-Algorithmus: Die neueste Änderungen und deren Auswirkung

Mit dem linkbasierten Suchalgorithmus scheint Google ein Eigentor geschossen zu haben. Zum Zeitpunk